*Türchen Nummer 10*: Zwei ganz besonders liebe Schwestern Jacqueline und Aurelia

*Türchen Nummer 10*: Zwei ganz besonders liebe Schwestern Jacqueline und Aurelia

Adventkalender: *Türchen Nummer 10*

Zutaten:
1 kg Äpfel aus Mamas Garten oder regionaler Herkunft
1 Bio Zitrone
100 g Feinkristallzucker
200 g heimische Nüsse beispielsweise Walnüsse
300 g griffiges Mehl
170 g brauner Rohrzucker
200 g weiche Butter
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Anis
1 TL gemahlener Koriander
1 Prise fein zermörsertes Natursalz
100 ml Honig

Apple Crumble reloaded

4 Personen. 4 Geschmäcker. 1 Leidenschaft: Essen!
Wir dürfen uns vorstellen: Sophies Schwesterchens. Aufgewachsen mit 1 Papa, 3 Müttern, 2 + 1 + 1 Geschwistern. Also Patchwork Familie vom Feinsten. Kompliziert? Nicht immer! ;-) Was uns sehr verbindet? Die Liebe zum Kochen und Essen. Das liegt dann wohl in den Genen. Danke Papa!
Und wie er so schön zu sagen pflegt: „Nimm da immer a Stückl Schokolad mit, des kost ned vü und du machst da leicht Freund!“, Recht hat er! Das ist wohl auch der Grund, warum uns jedes Mal ein ganz besonderes Gefühl umgibt, wenn wir das Knistern der Schokoladenverpackung hören, manchmal kann man sich Glück eben doch kaufen.
Essenstechnisch sind wir wenig wählerisch. Was uns jedoch besonders am Herzen liegt, ist die Qualität und Herkunft der Lebensmittel. Ganz nach dem Motto: „Du bist, was du isst!“ versuchen wir uns so gut es geht regional, saisonal und manchmal mehr, manchmal weniger vegetarisch zu ernähren. Bauernmarktbesuche und Biomärkte machen dabei schon das Einkaufserlebnis zu etwas Besonderem, denn samstagvormittags durch Riesensupermärkte zu sprinten zwischen hektischen Menschen und überfüllten Einkaufswägen wo bestimmt das ein oder andere Lebensmittel in die Mülltonne wandert, finden wir nicht so toll. Wir bevorzugen kleine Geschäfte, nur die Mengen die wir brauchen, wollen fair zahlen und für Nachhaltigkeit auf unseren Tellern sorgen, denn uns ist wichtig, was wir zu uns nehmen.
Aber machen wir uns nichts vor, das ein oder andere „Klumpert“, wie man in Wien liebevoll sagt, wird manchmal auch verzehrt, Sünde muss sein! ;-) Aber wenn, dann mit Bewusstheit und Dankbarkeit diese Fülle an Möglichkeiten unser Eigen nennen zu dürfen.
Genau dieses Gefühl möchten wir gerne mit dir teilen. Dankbarkeit. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit legen wir dir ans Herz, dankbar zu sein, für das was uns umgibt und in welcher Fülle wir leben dürfen.
Danke! Danke! Danke! 
Und um die Dankbarkeit auch gleich unserem Essen zu widmen: danke für das fleischige, gemüsige, sauceige, bunte, buttrige, sahnige, crumbelige und gschmackige Essen, das wir uns dieses Jahr wieder als Weihnachtsdinner „einehaun“ werden.
Allein schon der Gedanke erinnert an einen äußerst erotischen Foodporn, der exotische Phantasien weckt… Und am liebsten wollen wir gleich anfangen zu essen und nie nie nie wieder aufhören! ;-)
Aber zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen! Oder in diesem Fall, zuerst das Kochvergnügen und dann das Essvergnügen! Auf die Kochlöffel,… fertig,… LOS!
Heute präsentieren wir euch unser Weihnachtsdesssert: APPLE CRUMBLE reloaded. Eigentlich kam die Idee für dieses Rezept von der Jasy und war Jacquelines Geburtstagskuchen, nach ca. gefühlten 1000 Nachrichten wann sie denn endlich wieder Apple Crumble für sie mache. Let us proudly thank Jasy for her inspiration. Das Original ist natürlich niemals zu toppen! ;-)

  1. Ca 2 Liter Wasser mit Zucker, Zitronensaft und den Zitronenhälften zum Kochen bringen. Das Obst schälen, dann vierteln und in das Zucker-Zitronen-Wasser geben. 5 – 10 Minuten in diesem Wasser pochieren.
  2. Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen oder alternativ auf 180 Grad Umluft. Nüsse grob hacken, mit Mehl und 140 g Rohrzucker vermischen. Die weiche Butter, Zimt und Koriander dazu kneten. Zwei Drittel der Masse für den Boden verwenden. Form kann beliebig gewählt werden. Schön sieht es natürlich in einer typischen runden Quiche Form aus. Ca. 25 Minuten golbraun backen.
  3. Das Obst in einem Sieb abtropfen lassen und nach Lust und Laune in Scheiben schneiden. Den restlichen Rohrzucker (30 g) mit Anis und Honig in einem Topf erwärmen.
  4. Das Obst auf die Form verteilen, Honig, Zucker und Anis Saft aus Schritt 3 dazu. Dann den restlichen Teig streuselig darauf verteilen. Nochmal für 30 Minuten in den Ofen – auskühlen lassen und genießen!!

Jaqueline, Aurelia, Papa, Sophie

Wir wünschen euch: Alles Liebe für Weihnachten, eine entspannte Zeit trotz Jubeltrubel rundherum, Besinnung auf das Wesentliche und ein schönes neues Jahr mit viel lachen und freudvollen Momenten!
Aurelia & Jacqueline

Kommentar verfassen