*Türchen Nummer 1*: Julie von Julies Kochart

*Türchen Nummer 1*: Julie von Julies Kochart

Adventkalender: *Türchen Nummer 1*

Zutaten für 1 Glas (ca. 250ml):
170 g Haselnüsse
(ganz & geschält, optional: Nussmus)
2 EL Sonnenblumenöl
100 g Noisette Schokolade
50 g Vollmilchschokolade
1,5 EL Kakao

Selbstgemachte Haselnusscreme

*Türchen Nummer 1*: Julie von Julies Kochart

Mein Bloggersternchen am grossen Bloggerhimmel! Es gibt für mich keinen Vergleichbaren „Kollegen“ .. Julie hat mich eigentlich schon immer mit ihren kreativen, fantastischen und vor allem köstlichen Beiträgen begeistert. Ich kann mich noch gut an die ersten Chats erinnern, den fliegenden Kochlöffel und natürlich an unser letztes Projekt die kulinarische Rundreise durch das schöne Österreich. Stets motiviert, egal was kommt – ja, so kenn ich sie und freu mich immer wieder wenn wir wieder mal was gemeinsam auf die Beine stellen …

Und jetzt überlasse ich auch schon ihr das Wort .. ich bin schon sehr gespannt was sie uns mitgebracht hat :)

Hallo meine Lieben! Mir gebührt heute die große Ehre das 1. Türchen von Sophie’s Adventkalender zu öffnen! Bevor es aber los geht, kurz zu mir. Ein paar von euch kennen mich vielleicht schon von der kulinarischen Reise durch Österreich mit Sophie – ich bin Julia oder auch Julie von Julie’s KochArt. Ich koche, backe und esse (leider :-) ) für mein Leben gerne. Ich glaub das Wort „Genussmensch“ beschreibt mich ganz gut! Sophie hat mich unter anderen auch gebeten eine kleine Weihnachtsgeschichte zu erzählen. Im ersten Moment hab ich mir gedacht, hmmm und was schreib ich da? Doch dann ist mir eine Kindheitserinnerung eingefallen – eine Tradition zu Weihnachten mit meinem Papa. Denn das heutige Rezept ist sozusagen auch ihm gewidmet „unsern Nutella Tiger aus Kindertagen“ – er war der erste, der es geschenkt bekommen hat und verkosten durfte!

Und so wird die Haselnusscreme zubereitet:

Wenn ihr so wie ich nicht das Glück habt blanchierte Haselnüsse zu bekommen, dann gibt’s einen kleinen Trick. Ist zwar ein bisschen zeitaufwendiger, aber sicher die günstigere Variante zum gekauften Nussmus!

  1. Ganzen Haselnüsse (mit Schale) auf ein Backblech legen und für ca. 10-15 Minuten in das vorgeheizten Backrohr (200°C) schieben.
  2. Die heißen Haselnüsse auf ein Geschirrtuch oder Küchenpapier geben und rubbeln. So löst sich die Schale ziemlich leicht. Wenn an ein paar Stellen ein bisschen Schale bleibt, ist das nicht so tragisch.
  3. Die ganzen Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen.
  4. Die gerösteten Nüssen in die Moulinex (Multizerkleinerer) geben und fein mahlen. Wenn die Nüsse eine pastenähnliche Konsistenz haben, kommt das Öl dazu. Nochmals weiter mixen!

Umso länger ihr die Nussmasse mixt, umso feiner wird die Creme.

  1. Schokolade (am besten Eure Lieblingssorte – bei Julie ist es eindeutig Noisette) über in einer Schüssel über Wasserdampf schmelzen.
  2. In einer anderen Schüssel wird jetzt die geschmolzene Schoko, das Kakaopulver und das Nussmus zusammengemischt. Alles gut miteinander vermischen und verrühren.
  3. In ein sauberes Glas abfüllen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält es sich für ein paar Wochen.

Da die Creme ziemlich fest wird, nehmt ihr sie am besten rechtzeitig aus dem Kühlschrank, dass sich die Haselnusscreme ein bisschen „akklimatisieren“ kann :-)

Für mich ist die Haselnusscreme eines der besten Last Minute Geschenke,- egal ob zu Weihnachten oder zu einem Geburtstag, da es in meinem Bekanntenkreis kaum jemanden gibt, der „Nutella“ nicht mag :-)

Selbstgemachte Nutella

Eine kleine Weihnachtsgeschichte von Julie <3:

Zu Weihnachten hat er uns geschnappt (meine Schwester und mich), warm angezogen, die Rodeln eingepackt und ist mit uns in die Kalte Kuchl in der Buckligen Welt (NÖ) gefahren. Mama ist zu Hause geblieben, hat gekocht und natürlich dem Christkind geholfen. Doch das Highlight dieses Ausfluges am 24.12. war nicht das Rodeln, sondern der himmlische Millirahmstrudel, den wir dort Jahr für Jahr genießen durften. Schon in Kindertagen drehte sich bei mir alles um Essen :-) Wieder zu Hause lagen schon die schönen Kleidchen (natürlich im Schwestern Partnerlook) bereit.

Julie und Martina

Umgezogen, gebürstet und gestriegelt standen wir dann vor der Tür. Die Nervosität stieg. Und dann endlich die Erlösung. Das Glöckchen klingelte und die Tür ging auf… Frohe Weihnachten! Eure Julie

Kommentar verfassen