Ravioli mit Gorgonzola-Champignon Füllung

Ravioli mit Gorgonzola-Champignon Füllung

Habt ihr schon mal Nudeln selbst gemacht? Hier hab ich ein tolles Ravioli Rezept für Euch…

Die Premiere meiner Selfmade-Nudelherstellungskünste muss ich mit Euch teilen:

Zutaten für 4 Portionen

Für den Nudelteig:

    200 Gramm Mehl
    2 grosse Eier
    etwas Salz

Für die Gorgonzola Champignon Füllung:

    200 Gramm Champignons
    1 kleine Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 EL Butter
    eine Hand voll Petersilie
    150 Gramm Gorgonzola
    Salz & Pfeffer
    geriebene Muskatnus

Zutaten für die Salbei-Butter:

    3 EL Butter
    1 EL Olivenöl
    1 kleine Knoblauchzehe
    eine Hand voll Salbeiblätter
    Pecorino oder Parmesan

Zuerst die Zutaten für den Nudelteig vermengen und mit der Hand sehr gut verkneten. Danach den Teig zugedeckt, oder ich habe einfach ein verschliessbares Jausen Säckchen genommen, etwa 30 Minuten rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel, Pilze und den Knoblauch sehr fein schneiden und nacheinander in einer heissen Pfanne mit der Butter für ca 3-4 Minuten rösten. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Petersilie ebenfalls sehr klein haken und untermischen. Den Gorgonzola in kleine Würfelchen schneiden und in die mittlerweile lauwarme Pilzmischung unterheben.

Wenn der Teig fertig gerastet hat, ungefähr ein Drittel vom Teig sehr dünn auswalken und mit einem ca. 5cm Durchmesser Ausstecher Kreise ausstechen. Ich habe einfach ein Glas genommen.
Nun die einen TL der Pilzfüllung mittig auf dem Kreis platzieren und zusammenklappen. Damit die Ravioli später nicht aufgehen, die Ränder fest mit einer Gabel eindrücken. Mit den anderen Dritteln ebenfalls gleich vorgehen bis die ganze Masse aufgebraucht ist.

In einem grossen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen.

Eine kleine Pfanne bereitstellen und Butter, Olivenöl, die in dünne Scheiben geschnittene Knoblauchzehe und die Salbeiblätter hinein geben.

Sobald das Wasser kocht, die Ravioli hinein geben und die Temperatur herunter drehen – ab jetzt ca. 4 Minuten sieden lassen (bis sie schwimmen).
Zur gleichen Zeit die kleine Pfanne mit der Salbeibutter stark erhitzen, damit die Butter schmilzt und Geschmack annehmen kann.

Die Ravioli abseihen und auf einem Teller anrichten, die Salbeibutter darüber leeren und mit gehobeltem Pecorino oder alternativ Parmesan bestreuen. Unbedingt noch ganz heiss geniessen.

Hier noch ein kleiner Tipp: Macht doch gleich mal mehr Ravioli, ihr könnt sie prima einfrieren – da halten sie Wochen (beachtet nur: sie brauchen dann etwas länger im Salzwasser).

Ich wünsch euch gutes Gelingen :)
Eure Sophie

2 Comments

  1. Hausgemachte ravioli sind immer ein Highlight. Und sie schmecken vor allem um Längen besser als Gekaufte.
    Lass es Dir gut gehen damit und hab ein schönes Ravioli-Wochenende!

    Gruß,
    Jens

    • Einen schönen guten Abend lieber Jens,

      ja – da hast du wohl recht… Hausgemachte Ravioli sind einfach die köstlichsten!
      Ich wünsch dir auch ein feines Wochenende :)

      Alles Liebe aus Liechtenstein,
      Sophie

Kommentar verfassen