Pannonische Kukuruzsuppn

Pannonische Kukuruzsuppn

Bitte was? Pannonisch ok, aber was bitte ist Kukuruz?… Willkommen im Burgenland!

Tja, Kukuruz ist ganz einfach erklärt. Wie in meinem Österreichisch-Deutsch Wörterbuch niedergeschrieben, handelt es sich ganz einfach um Mais.

Also wir kommen dem ganzen schon näher: Eine Burgenländische Maissuppe – und im gleichen Atemzug – HERZLICH WILLKOMMEN im Burgenland. Denn heute sind wir im angeblich sonnenreichsten Bundesland Österreichs – aber nicht mit dem Radl, sondern mit den Kochtöpfen.

Was braucht ihr für diese (auch von unseren lieben Freunden Katrin & Robert als sehr schmackhaft empfundene) Pannonische Kukuruzsuppe?

    Butter zum Anbraten
    Kukuruz (frisch vom Feld) oder
    250 Gramm Mais aus der Dose für die Faulibären
    1 Stange Lauch
    1 Chili
    1 Liter Suppe (Huhn od. Rind)
    3 Karotten
    etwas Majoran
    eine Prise Muskat
    1/4 Liter Schlagobers
    etwas Thymian
    Salz & Pfeffer

Vorab den Mais kochen und vom Kolben trennen, davon sollten sich 250 Gramm Mais ergeben.
Für alle die nicht so gern beim Bauern im Feld herumschleichen eignet sich eine Dose aus dem Supermarkt ;) …

Den Lauch erst einmal klein schneiden und in der Butter anrösten. Die Karotten schälen und ebenfalls klein schneiden und ebenfalls anrösten.

Mit der Suppe aufgiessen und 10 Minuten kochen lassen.

Nun wird die hälfte vom Mais fein püriert und mit der klein geschnittenen Chili und dem Obers in die Suppe gegeben. Erneut kurz aufkochen lassen.

Jetzt mit Salz & Pfeffer, Majoran, Muskatnuss und Thymian abschmecken.

Den restlichen Mais hinzu geben und heiss servieren.
(bitte nicht mehr aufkochen lassen)

Lasst es euch gut schmecken ;)

Und was hat Lovelypedia zum Burgenland zu sagen?
Das östlichste Bundesland hat mit rund 2.000 Sonnenstunden ein besonders mildes Klima und bietet somit die ideale Grundlage für Ausflüge für die ganze Familie aber auch für den Weinanbau. Rund um den Neusiedlersee (ungarisch: Fertőtó), der übrigens seit 2001 UNESCO-Welterbe ist, überzeugt auch die Umgebung mit idyllischen Ortschaften, interessanten Kulturgütern und wunderbaren Landschaftsbildern. Hier findet man einige Thermen und Entspannungsmöglichkeiten, viele Windräder und erkennt auch einen deutlichen Einfluss der ungarischen Küche.
Im Burgenland macht man am besten einen Radausflug mit anschliessendem Sonnenuntergang in Gols, begleitet von vielfach ausgezeichneten Golser Weinen bei einem der örtlichen Winzern. Die Gastfreundlichkeit wird hier, sehr zur Freude der Gäste, gross geschrieben.

Kommentar verfassen