Faschierter Braten

Faschierter Braten

Die gute österreichische Hausmannskost..

Zutaten für 4 Portionen:

    800 Gramm gemischtes Faschiertes
    2 Semmeln vom Vortag
    etwas Milch
    eine große Zwiebel
    etwas Öl (zum Anbraten)
    eine Hand voll gehackter Petersilie
    Dijon Senf
    Majoran
    Salz & Pfeffer
    1 Ei
    3 – 4 Knoblauchzehen
    4 gekochte Eier
    8 Essiggurken
    18 Speckstreifen
    3 Karotten
    1 Mozzarella

Zutaten für das Erdäpfelpüree:

    ca. 700 Gramm Erdäpfel (mehlig)
    Milch
    2 große Butterflocken
    Salz & Pfeffer
    etwas geriebene Muskatnuss

Stefaniebraten2Für mich persönlich ein absolutes Highlight der traditionellen österreichischen Küche. Alle lieben Stephaniebraten und wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, gelingt er eigentlich immer! Mein liebster Vorteil am Braten ist: wenn man Gäste hat, kann man während der „Backrohrphase“ sogar noch mit den Gästen quatschen und holt ihn zum servieren einfach schnell aus dem Backofen.

Und nun, wie bereitet man das gute Ding zu?

Erst einmal die Eier kochen, für die optimal gekochten Eier habe ich folgenden Tipp für Euch: Legt sie bereits ins kalte Wasser, dann exakt 4 Minuten kochen lassen und anschliessend ins Eiswasser geben – dies bewirkt dass die guten nicht so trocken werden.

Das Backrohr erstmal auf 160 Grad vorheizen.

Die Semmeln in eine Schüssel geben und mit etwas (idealerweise lauwarmer) Milch übergießen und kurz ziehen lassen bis sie weich sind.
Die Zwiebel schälen und würfelig schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebel goldig anbraten lassen. Anschließend die Petersilie untermengen und kurz schwenken. Die Pfanne beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Nun die ausgedrückten Semmeln, die Zwiebelmischung, das Faschierte, das Ei, 2 EL Dijonsenf, den fein gehackten Knoblauch, den Majoran gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Stefaniebraten3Die Hälfte der Fleischmasse auf einem Schneidbrett ausbreiten und die Eier mittig auflegen, seitlich die knackigen Gurkerl anordnen und mit einer kleinen Schicht Faschiertem (aus der zweiten Hälfte) belegen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf der Schicht verteilen (siehe auch auf dem Bild). Das restliche Faschierte darüber auslegen (vorher flach ausrollen) und den Braten bedecken.

Wenn man einen großen Wecken geformt hat, die Speckstreifen von außen nach innen auflegen (links unten beginnen und über die Mitte legen, dann rechts unten und ebenfalls in die Mitte legen), so erhält man eine Flechtoptik. Die Karotten großzügig schneiden und ebenfalls in den Topf geben.

Stefaniebraten4Das ganze nun in der Ofenform – ich nehme immer meinen, mittlerweile in die Jahre gekommenen Ulta Plus – ca 45 – 50 min backen.

Für das Erdäpfelpüree die Kartoffel weich kochen und anschließend abschälen. Danach in einem Topf gemeinsam mit der Butter zerstampfen. Nach und nach Milch zugeben bis eine sämige Masse entsteht – ich hab das Püree am liebsten wenn noch ein paar Erdäpfelstückchen übrig bleiben.

Mit Salz, etwas Pfeffer und Muskat abschmecken.

Den Braten gemeinsam mit dem entstandenen Saft, den Kartoffeln und dem Püree anrichten,
ran an die Teller und Mahlzeit!

Kommentar verfassen