Einmal Hagebutte, bitte!

Einmal Hagebutte, bitte!

Oder wie es im Englischen so schön heißt: Rose hip, please! Ich würde ja meinen, sie sollte eher hippe Rosy heißen, die Heckenrose. Denn sie hat ganz schön viel zu bieten!

Bekannt ist die Hagebutte vor allem durch ihren hohen Vitamin C Gehalt. Eine der höchsthaltigsten Pflanzen in unseren Regionen. Das Immunsystem dankt es uns. Gerade in der Übergangszeit, in der unser Körper oft ein bisserl schwächelt. Deshalb lohnt es sich umso mehr, sich einen schönen Herbstspaziergang zu gönnen und nach ihr Ausschau zu halten. Man sieht sie gleich, so knallrot sind ihre Früchte. Auch Hätscherl wird sie genannt. Ich persönlich glaube ja, die Gute will uns ein bisserl verhätscheln!

Wie das funktioniert? Ganz klar – eine Portion Liebe darf natürlich nicht fehlen. Und alles weitere folgt…

Eine Hand voll frische Hagebutten
Früchte waschen und halbieren
Enden und Stile entfernen
Wasser aufkochen
für 1/4 Liter Tee 5 Stück halbierte Hagebutten übergießen
10 Minuten ziehen lassen
Abseihen
Auskühlen lassen & warm genießen

Der Tee schmeckt eher unscheinbar, aber er hat es in sich! Für die „Scharfen“ unter euch… Ingwer gibt euch die nötige Würze. Ein paar kleine Stücke dazu und ihr habt das Power Getränk schlechthin. Ingwer wärmt zudem auch gut, passend also für kühlere Abende unter der Kuscheldecke.

Tipp: Wer möchte kann sich auch gleich einen kleinen Vorrat für die kalte Zeit anlegen. Hagebutten am besten an einem unberührten Ort pflücken (wenig Verkehr, naturbelassene Stelle). Früchte auf einem Baumwolltuch trocknen und anschließend halbieren. Dann in Papiersäcke abfüllen. Bei Bedarf Tee kochen und genießen!

Alles Liebe,
Jacqueline

PS: Natürlich lässt sich auch ein bisschen Blödsinn mit der Hagebutte machen… Hippe Rosy alias Mustaaaaaard… ;-) Enjoy!

IMG_6732

Kommentar verfassen