BARBARA! Be kind with my 2017!

BARBARA! Be kind with my 2017!

Die guten alten Bräuche, jeder kennt den einen oder anderen, lebt danach…oder eben auch nicht. Natürlich kann man Bräuche auch einfach als Inspiration sehen, und sich daraus maßschneidern, was man will. Wie einst die Pippi schon sagte: „Ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt“. Klingt doch nach einem guten Plan für 2017!

In diesem Falle geht das ganz einfach und ihr braucht dafür nur:

Wie immer: Eine Portion Liiiebe!
Ein bisschen Zeit für einen winterlichen Spaziergang
Ein Ästchen eines Zwetschken-, Kirschen- oder anderen Obstbaumes, oder auch eines Zierstrauches
Ein warmes, helles Plätzchen bei euch zu Hause
Eine Vase und lauwarmes Wasser
Geduld:-)

Inspiration für diesen maßgeschneiderten Brauch ist eigentlich der des Barbarazweiges, die gute alte Barbara. Eigentlich könnte sie auch Ilse, Marilies oder Adele heißen, doch der Tag wo man ursprünglich den Kirschen-, Zwetschken- oder anderen Zweig eines Obstbaumes pflückt, ist dann eben der 4. Dezember, der Tag der heiligen Barbara.

Hier eine kleine Anekdote dazu: Auch wenn es noch gar nicht so lange her ist, LETZTES JAHR haben Oma und ich ein Prachtexemplar bei einem Sonnenwinterspaziergang entdeckt. Lag da, ganz ungeniert am Wegesrand und war bereits abholbereit, und das zufälligerweise am Tag der heiligen Barbara. Wie passend!

Dem Brauch zufolge stellt man den Barbarazweig an einen warmen Platz (unsere liebe quasi-Mama Annemarie nimmt dafür den Kachelofen), gibt ihm lauwarmes Wasser zu trinken und warte bis Weihnachten. Wenn er blüht, so verheißt das für das neue Jahr Glück. Ein Freund sagte auch, dass die älteste Tochter heiratet… das trifft dann wohl nicht ganz zu, Sophie ist ja schon verheiratet, heißt das jetzt… was??? ahhh … Ich bin doch „nur“ die Zweitälteste;-)

Wie auch immer, heiraten oder nicht heiraten… Der Brauch hat was Schönes an sich. Und zusätzlich schmückt er in dem winterlichen grau in grau sehr ästhetisch das Zimmer, vielleicht kommt dieses „ästhetische“ Wort auch überhaupt erst von den Ästen?! Spaß beiseite: Ein paar grüne Blätter, und weiße Blüten… der erste Frühlingsgruß selfmade zauberte jedenfalls mir ein Lächeln ins Gesicht. Das wünsche ich euch auch!

Deswegen kann ich euch nur empfehlen: Haltet Ausschau, nach einem Obstbaum, oder auch Zierstrauch, Oma macht das oft mit Forsythienzweigen, schneidet euch ein Ästchen ab, und ab damit ins heimelige Warme! Und gestaltet euch euren Brauch selbst, an dem Tag an dem ihr wollt.

Kleiner Tipp: Einfach Tag nach  Namenstag checken, dann wisst ihr mehr ;-) Viel Spaß!

Alles Liebe!
Jacqueline

Kommentar verfassen